Ich hoffe, ihr lieben Leute habt einen genauso entspannenden Tag gehabt wie ich!

Auch, wenn er nicht allzu entspannend angefangen hat. Nach einer wilden Nacht (und damit meine ich, dass es draußen dauernd laut war und ich mich wild im Bett rumgewälzt hab) bin ich mit gedämpfter Stimmung und Stimme aufgewacht. Aufgrund der Gravitas der Situation hab ich sogar Medikamente gegen eine Entzündung meines schmerzenden Halses genommen. Wer mich gut kennt, weiß dass die Gravitas gravierend war, wenn ich sogar Meds nehme!

Heut war der erste Tag, wo die Eltern wieder da waren. Zum Glück, weil ich hab mich gestern ganz schön overpowered und das hat sich auf meinen Morgen ausgewirkt.

Die Mutter musst heut wieder arbeiten, damit sie ihren Urlaub bis in die erste Septemberwoche mitnehmen kann, wo wir mit einer mir unbekannten, aber der Familie befreundeten Familie auf Urlaub fahren wollen.

Also ist der Vater voller Begeisterung und Elan aufgestanden, mit dem Plan zu dem nahest gelegenen See zu fahren. (Nicht der Gardaseee, für alle, die wissen, wo Trento liegt)
Auf Grunde meines Fußes und meines Halswehs (dem Fuß geht es übrigens schon besser, danke der vielen Nachfrage!) bin ich nicht ins Wasser gegangen, sondern bin in 37°C im Schatten geblieben. Nass war ich also trotzdem. 😉
Die Kinder haben un sacco di divertimento (wörtlich: ein Sack Unterhaltung; sinngemäß: ganz viel Spaß) gehabt.

image

Am Nachmittag, nach dem fehlgeschlagenen Versuch die Mädels schlafen zu legen, haben wir gezeichnet, gemalt und gebastelt.

image

Ich hab für die ältere Principessa (Prinzessin) einiges skizzieren dürfen und sie hat es dann ausgemalt. So auch einen arcobaleno baleno (Regenbogenwal), so hat sie zumindest einen schwimmenden Dinosaurier namens Leedsichtys genannt.

image
Der ganz hintere ist der Leedsichtys

Am Nachmittag hab ich ob meiner Müdigkeit (heut scheint wohl der Tag des Genetivs zu sein) noch ein kleines Pisolino gemacht und bin erst kurz vor dem Abendessen aufgewacht.

Da war aber noch genug Zeit das Wimmelbuch von Wien auszupacken. Für alle, die nicht wissen, was das ist, so wie ich anfangs, das ist ein mega volles Bilderbuch und es ist toll! Die Kinder haben die letzten 2 Tage viel gefragt wie es in Wien ist und ich hab nichts zeigen können. Jetzt wissen sie sogar, dass die MA48 Männer Orange tragen.

Zum Abendessen hat es einen echt guten Reissalat gegeben mit Karotten, Kapern und den Rest hab ich leider alles vergessen. (So koch ich immer: ich weiß 3 Zutaten und der Rest kommt einfach irgendwie)
Als Nachspeise – natürlich erst nach dem Obst, also der 1. Nachspeise – hab ich die österreichischen Süßigkeiten ausgepackt. Die Schwedenbomben, die noch nicht zermatscht waren, wurden dann von kleinen Kinderhänden zermatscht. Dass sie 2 Tage im warmen Trento verbracht haben, statt dem Kühlschrank, hat vielleicht auch nicht so geholfen. Die Mozartkugeln, auch heftig weich, sind super angekommen.

Ups, es ist schon wieder mächtig spät!
Gute Nacht, meine Lieben,
Sophie

Die Gasteltern waren begeistert, dass ich einen Blog habe und haben vorgeschlagen, dass ich ihn auch auf Englisch oder Italienisch verfasse. Vielleicht kommt Italienisch, wenn ich wieder in Wien bin, damit die Gastfamilie hier von meinen Abenteuern daheim lesen kann, aber es kann schon sein, dass mal ein englischer Beitrag hier und da kommt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s