Hallo meine liebsten Leute,
die erste Nacht im Wohnmobil ist überstanden! Es fehlen mir also nur noch 2 und dann bin ich endlich wieder in einem Bett, wo ich mir nicht bei jeder Bewegung was anhau!

Kleine Nebenbemerkungen: die Bea schnarcht ein bisschen, dafür grummelt der Oliver (der Hund) hier nicht. Sobald wir wieder in Trento sind schläft er draußen, hat die Monica gesagt.

Den ganzen Vormittag hat es geregnet, weshalb wir geplant haben in ein Schwimmbad ein Dorf weiter zu gehen. Auf Italienisch nennt man das Schwimmbad piscina – Pischina ausgesprochen; ja, nach einer Weile hört es sich tatsächlich nicht mehr an wie pischen oder wischeln! Für die Nicht-Österreicher: das sind 2 Worte, die den Akt der Blasenentleerung beschreiben. Das erste ist aber eher vulgär und wird nur von Pubertierenden verwendet, denen „Pipi machen“ zu kindisch ist.)

Gegen elf haben wir aber von Freunden erfahren, dass das der Schlechtwetterplan von allen Familien im Umkreis von 6 Käffern war. Es war so voll, dass sie niemanden mehr reingelassen haben. Dieses Schwimmbad ist für uns also…. Ins Wasser gefallen.
Somit wurden die Kinder auf das Trampolin am kleinen Spielplatz losgelassen, das glücklicherweise überdacht war.
Glücklicherweise sind wir nah genug an Österreich (circa 30 Minuten mit dem Auto), dass es hier Vollkornweckerl gibt! Zwei davon mit Philadelphia waren nämlich unser Mittagessen. Also 2 pro Person 😛

Am Campingplatz gibt es auch ein echt schönes Indoorschwimmbad, das aber eher klein und eher auf Entspannung ausgelegt ist. Die Akustik war echt wunderbar, so haben wir die vielen Kinder dort gleich tausendfach verstärkt gehört! Naja sagen wir’s mal so, der Raum of Silence war nicht sehr silent. Ach Sarkasmus beiseite, es war ein echt schönes Bad, die Kinder und auch ich haben viel Spaß dort gehabt! Sie haben in der Mitte vom Raum eine Art Lagerfeuergriller – ohne Grillgut, aber es schaut aus wie ein Griller am Boden -, der den ganzen Raum aufheizt. Die Kinder waren total begeistert!

Nachher hab ich mir ob der Kälte outside eine Kneipp Dusche gegönnt. Ih war von der warmen Luft im Bad so aufgeheizt, dass das sogar angenehm war!

Dann haben wir Spielkarten gekauft und wer hätte es geahnt, es sind Briscola Karten!! Im Grunde sind es eh normale Spielkarten, nur dass sie statt Farben Schwerter, Becher, Münzen und Stöcke haben. Und es gibt keine Königin. Macht das Ganze zwar „sexistisch“, aber das is mir total egal. Es macht es aber schwieriger zu unterscheiden, welche Karte welchen Rang hat und das stört mich sehr wohl! 😛

Ich hab den Kindern mit den Karten also Präsident beigebracht und hab den Dorftrottel einfach asino (Esel) genannt, weil mir keine bessere Übersetzung eingefallen ist.

Heute hab ich noch eine dickere Decke zum Schlafen. Hoffentlich erfrier ich morgen früh nicht so wie heute.
Warme Träume!
Sophie

Advertisements