Meine liebsten Leute,
ich hab hier schon ein paar frühe Nachmittage hinter mir, die einfach stinklangweilig waren. Ich war nach dem Mittagessen oft in meinem Zimmer, hab gelesen und mich dabei bemüht nicht einzuschlafen.

Heute hab ich hingegen beschlossen einfach ein paar Sachen mit der Familie zu machen. Die Monica fragt mich immer, wenn sie am Nachmittag wo hin gehen, wie etwa in den Park zum Spielplatz, ob ich denn mitkommen möchte. Nach dem Mittagessen waren die Kinder bei den Großeltern einen Stock unter uns oder im Garten oder bei der Tante einen Stock über uns. Sie haben dauernd rumgewechselt. Also hat die Monica beschlossen noch eine Runde mit dem Hund zu machen, bevor sie zum Elternabend (um 13 Uhr zum Mittag) in den Kindergarten gemusst hat. „Magst du mitkommen, Sophie?“ – „Ja!“, hab ich geantwortet und die einstündige Wanderung hat begonnen. Endlich wieder Bewegung!, hat mein Körper dazu gesagt.

Um 3 hat die Englischwoche vom Gabriele in einer Vorstellung für die Eltern geendet. Er hat den Jäger in „Little Red Riding Hood“ gespielt, aber in dem großen Saal hat man leider kein Stück gehört, was er gesagt hat. In der Schule hat es noch andere Sprachkurse gegeben, gesamt etwa jeweils 5 Englisch- und Deutschkurse für Kinder verschiedenen Alters. Jede Gruppe hat was hergezeigt und eine Gruppe hat „Wo ist die Kokosnuss“ gesungen, worauf ich natürlich gleich leise mitgesungen habe!

image
Die Schulklos in der Volksschule, wo der Englischkurs stattgefunden hat. Oh Italia...

Danach sind wir zum Geburtstag von der Vittoria, der besten Freundin von der Bea, zu einem Spielplatz gefahren. Dort hat es einen Tisch voller unglaublicher Köstlichkeiten gegeben und natürlich hab ich mich gemästet wie ein Schwein. Zwar ein Schwein mit Manieren, aber mir war nachher trotzdem schlecht.

image
Geburtstagskind im rosa Rock!

Wieder zuhause angekommen haben wir uns alle nicht mehr bewegen können und sind erschöpft auf der Couch gesessen. Als kleiner Mitternachtssnack um 8 am Abend hat dann eine Zwetschkentorte auf uns gewartet, die ich heut Vormittag mit der Bea und der Alessia, ihrer 5-jährigen Cousine, die über uns wohnt, gebacken hat. Die beiden wollten unbedingt fernschauen und ich wollte sie unbedingt davon abhalten, weshalb ich keine Zeit gehabt hab, nach einem guten Rezept zu suchen, das Zutaten beinhaltet, die wir gehabt haben, also hab ich einfach improvisiert. Rausgekommen ist eine Art Mürbteig mit unflüssigem Zwetschkenröster und ein paar Birnen oben drauf.

Während die Familie am Abend noch „Bake off“ im Fernsehen geschaut hat, hab ich meinem geheimen Hobby X gefröhnt. Ich freu mich total, dass es funktioniert, aber ich hoffe, dass ich bald besser drin werd und es leichter wird. Mich freut, dass ich mit diesem Hobby bei der Familie sein kann und trotzdem was Freizeitiges mach. In einem Monat wird erklärt, was es ist.

Liebe Grüße,
Sophie

Advertisements