Meine liebsten Leute,
gestern war echt nicht mein Tag. Mir ging es in der Früh zwar schon deutlich besser, aber meine Plaques im Hals waren noch immer da (die Schmerzen ebenso) und meine Antibiotica waren schon leer.
Nachdem ich gedacht hab, der Arzt wäre freitags zur selben Zeit da wie bereits am Mittwoch, hab ich um 14.30 angerufen, ob ich kommen könnte. Da war aber niemand da und mir wurde von der automatischen Stimme gesagt, ich solle um 17 Uhr wieder anrufen. Gehört, getan. Um 17 Uhr hab ich angerufen und die Assistenz hat gesagt, ich solle ins Krankenhaus fahren, um mir dort was verschreiben zu lassen. Ich hab mich bei den Buszeiten verschaut und hab somit eine Viertelstunde bei Wind, aber wenigstens Sonne auf den Bus gewartet. Inzwischen hat sich wieder alles gedreht und mir war schlecht. Endlich war der Bus da, aber, wie zu erwarten mit 5 Minuten Verspätung, weshalb ich meinen Anschlussbus verpasst hab, irgendwo dann ausgestiegen bin, 15 Minuten auf einen andern Bus gewartet hab und dann noch 10 Minuten gehen musste. Also etwa eine Stunde und ein bissi später war ich dann im Spital.

Nachdem ich Fieber gehabt hab, hat man mir so eine geniale Atemschutzmaske gegeben, die ich mir als Souvenir daheim in Wien auf meinen Kasten kleben werde! Ich hab außerdem noch ein Armband mit meinem Namen bekommen, das vielleicht viel angebrachter und hygienischer auf meinem Kasten wäre. Jetzt, wo ich drüber nachdenk, lass ich die verseuchte Maske wohl doch lieber im Mistkübel…

Naja und dann hab ich mir meine Drogen geholt, 4 Minuten bevor die Apotheke geschlossen hat! Ich hab da noch immer die komische Maske aufgehabt, vielleicht war der Apotheker deshalb so freundlich?

Zum Mittag hab ich mich mit meiner Gastmutter gestritten, weil sie gesagt hat, wenn ich weiterhin so faul bin, kann ich am Liebsten gleich heimfahren. Ob sie mir die letzte Woche zahlt, weiß ich bis heute noch nicht. Also werde ich ab jetzt am Vormittag auch immer die Wohnung putzen. Juhu 😀

Ich hab vor aus meinem restlichen Aufenthalt hier wirklich das Abenteuer zu machen, das ich mir gewünscht habe und mich nicht mehr von kleinen Schicksalsschlägen, wie etwa Fieber, unterkriegen zu lassen. In meinem Buch über gute Hexen und dunkle Magier, das ich gerade lese, heißt es immer wieder, dass eine gute Hexe ihre eigene Geschichte schreiben muss, weil sie sonst nur Teil einer anderen Geschichte ist, ein kleiner Nebensatz, dem kaum Aufmerksamkeit geschenkt wird, und ein Happy End schon gar nicht.
Also muss ich mich wohl mehr anstrengen, eine gute Hexe zu sein!
Damit beende ich den heutigen Tag und mach mich bereit fürs Abenteue!
Sophie

Advertisements