Hallo Leute!

Seit meiner Rückkehr von Italien ist inzwischen schon etwas Zeit vergangen. Ich hab ein paar lebensnotwendige Lektionen zusammengesammelt, die ich als Au Pair in bella Italia gelernt habe. Viel Spaß!

Vokabel 1: Passeggino – Kinderwagerl:
Ein Wort, das man jetzt nicht unbedingt in der Schule lernt 🙄

Vokabel 2: Assaggiare – kosten:
Kinder wollen immer alles kosten und probieren. Ob es ihnen schmeckt ist dann was anderes.

Lebenslektion 1: Leute brauchen ein bisschen, bis sie cool werden, aber dann sind sie richtig cool.

Vokabel 3: Mescolare – verrühren:
Dieses Wort hat einen besonderen Platz in meinem Herzen, hab ich es doch bei den hundert Torten, Pizzen, Crèpes, die wir gemeinsam gemacht haben, gelernt.

Grammatiklektion 1: Se fossi – Wenn ich wäre
(zb: Se fossi una principessa – Wenn ich eine Prinzessin wäre):
Wenn man eine Möglichkeit ausdrückt, verwendet man das „condizionale“, eine gewisse grammatikalische Form. Ich hab also tatsächlich auch Grammatik dort erlernt.

Phrase 1: Che sonno ho – frei übersetzt:
I bin so sau miad!:
Immer ein wichtiger Teil eines jeden Vokabulars!

Phrase 2: Ha una luna oggi! – Er/Sie hat heut echt einen Mond! … Moment… Was?, denkst du dir vielleicht. So drücken Italiener aus, dass eine Person grad besonders grantig ist, weil sie nicht gut geschlafen hat.

Lebenslektion 2:
Es gibt nicht überall chinesische Restaurants und Kebab- und Pizzastände finden sich auch nicht an jeder dritten Ecke.

Lebenslektion 3:
Man kann sich innerhalb kürzester Zeit mit wildfremden Kindern anfreunden und die wie wild vermissen, wenn man sie nicht mehr jeden Tag sieht.

And miss them I do…
Das waren die grundlegendsten Sachen, die ich in Italien gelernt hab.

Ich wünsche einen tollen Tag,
Sophie

Advertisements